Humpis-Schule

Aktuelles

13.12.2019Rio-Debating am 3. Dezember 2019: „Europa kann das Flüchtlingsproblem nicht lösen“, „Greta Thunberg ist nur ein normaler Teenager“, „Geheime Wichtelwerkstatt an unserer Schule“ oder sogar „Weihnachten gehört abgeschafft“berichtet von Leo Schumacher und Jakob Steinle, JS 1.3
Bild Wirtschaftsgymnasium Humpis-Schule debatiiert auf English

Traditionell wurde am Rio-Tag an der Humpis-Schule, an welchem sich dem Eine-Welt-Gedanken auf verschiedene Weise genähert wird, das „Debating“ praktiziert, welches zum Profil „Internationale Wirtschaft“ des Wirtschaftsgymnasiums zählt. Die Themen wurden von uns -Leo Schumacher und Jakob Steinle, Jahrgangsstufe 1.3- formuliert und die Teams dafür eingeteilt anlässlich unserer GFS im Fach „Global Studies“, das die internationalen Klassen belegen. Dort ist das Debating wichtiger Bestandteil des Unterrichtsinhalts, und der Rio-Tag bietet jedes Jahr die optimale Möglichkeit, bereits Erlerntes vor größerem Publikum anzuwenden.

Das Debating ist der Diskussion im britischen Unterhaus nachempfunden. Es gibt zwei Teams mit jeweils 4 Sprechern, die die oben genannten „Motions“ (=Gesetzesvorlagen) entweder befürworten („Proposition“) oder dagegen sind („Opposition“). Das Ziel ist, die „Judges“ von seiner Meinung zu überzeugen. Dementsprechend traten unsere Schulkameraden auf: wortgewaltig, reaktionsschnell, gut informiert und witzig (und das auf Englisch!).

Es ist sehr anspruchsvoll, eine Rede vor großem Publikum vorzutragen, noch dazu überzeugend zu sein, immer eine spontane Antwort für seine lästigen Debattier-Gegner bereit zu halten, und dabei ausschließlich Englisch zu reden.

Stolz können wir aber abschließend berichten, dass wirklich jeder Sprecher seine Aufgabe mit Bravour gemeistert hat. See you next year!

Zurück