Wirtschaftsschule

Wahlfächer

Neben den allgemeinbildenden Fächern beinhaltet das kaufmännische Profil der Wirtschaftsschule über alle Klassen hinweg die Fächer Volks- und Betriebswirschaft mit Rechnungswesen und Datenverarbeitung (Excel, Access, Navision) und Textverarbeitung.

Hinzu kommt verpflichtend das Fach Wirtschaftsgeografie und Biologie je zweistündig über zwei Schuljahre hinweg, sowie ein Jahr lang das Unterrichtsfach Physik und ein Jahr lang das Unterrichtsfach Chemie je einstündig

Somit sind alle Schülerinnen und Schüler für einen möglichen weiteren Schulbesuch am Berufskolleg oder einem beruflichen Gymnasium auch mit den geographischen und naturwissenschaftlichen Grundbegriffen und Grundlagen ausgestattet.

Verpflichtender Wahlbereich

Zusätzlich wählt der Schüler aus folgenden Wahlbereichen ein Profil verpflichtend aus:

Juniorenfirma (Jufi)

Die Juniorenfirma ist eine der ältesten Jufis in Baden-Württemberg. Sie ist ein reales, eigenständiges Unternehmen innerhalb der Humpis-Schule. Neben Dienstleistungen, wie die Vermietung von Schließfächern, bietet die Jufi auch Produkte an:  Die Schüler übernehmen den Wareneinkauf und die Distribution von Moderationsmaterial im Haus. In den Sommermonaten verkaufen sie an ihrem eigenen Verkaufsstand Eis.

Die Schüler der Jufi lernen hier betriebswirtschaftliche Inhalte anhand konkreter Geschäftsabläufe. So gehört die kaufmännische Kalkulation genauso zum Alltagsgeschäft wie Büroarbeit oder die Einsatzplanung der Mitarbeiter.

Learning by doing ist ein wichtiger Leitsatz unserer Jufi, deren Mitarbeiter sich durch gemeinsame Aufgabenstellungen Teamfähigkeit erwerben.

Hier gibt es weitere Infos zu unserer Juniorenfirma 

Multimedia

Hier werden für die SchülerInnen insbesondere mediale Dienstleistungsprozesse erlebbar. Der Wahlpflichtbereich soll ihnen helfen, ihre Kommunikationsfähigkeiten zu verbessern und den Einblick in das Arbeiten mit elektronischen Medien zu ermöglichen. Diese Fertigkeiten haben in der Vergangenheit bei kaufmännischen Tätigkeiten zunehmend an Bedeutung gewonnen. Neben allgemeinen Inhalten werden folgende Schwerpunkte gelegt:

• PC-gestützte Präsentationen vorbereiten und durchführen

• Bildbearbeitung

• Gestaltung von Printmedien wie Plakate und Flyer

• Audio- und Videobearbeitung

Hinzu kommt die Vermittlung allgemeiner Gestaltungsgrundlagen und Präsentationstechniken . Anhand konkreter Projekte und Aufträge wird das Erlernte in die Tat umgesetzt - wie in einem „echten“ Unternehmen.

Übungsfirma (ÜFA)

Eine Übungsfirma hat zum Ziel, theoretische und praktische Lerninhalte zu verbinden, indem die Schüler ihr in den einzelnen Unterrichtsfächern erworbenes Wissen unmittelbar in der ÜFA einsetzen müssen, um die dort anfallenden Arbeiten zu bewältigen. Darüber hinaus werden sie auch mit völlig neuen Situationen konfrontiert, die noch in keinem Unterricht behandelt wurden und die es erfordern, dass sich der Mitarbeiter neues Wissen selbstständig aneignen muss.

Diese Förderung der beruflichen Handlungskompetenz beinhaltet neben einer Stärkung der Fachkompetenz insbesondere eine Förderung der Methoden- und Sozialkompetenz. Die aktive Mitarbeit als Sachbearbeiter in einer ÜFA bietet bietet den einzelnen Schülern ganz besondere Chancen.

Das Agieren auf einem virtuellen europaweiten Markt ist ein wesentliches Merkmal unserer ÜFA.

Die Übungsfirma auf der Übungsfirmen Messe in Hechingen

Freiwilliger Wahlbereich

Der Schüler hat zusätzlich noch die Möglichkeit, sich zu einem oder beiden der folgenden Unterrichtsfächer, die jeweils einstündig pro Woche angeboten werde, freiwillig zu  melden:

·         Spanisch als zweite Fremdsprache

·         Bilinguale Wirtschaftsgeographie

Insbesondere die Fächer Geografie und Englisch haben sich als bilinguale Fächerkombination bewährt. Dabei werden geografische Inhalte teils auf Deutsch teils auf Englisch unterrichtet, um zum einen die vorhandenen Sprachkenntnisse in Englisch zu erweitern und zum anderen das Verstehen von globalen Prozessen sowie die Weltoffenheit der Schüler zu fördern.

Die Wirtschaftsschule im Überblick