27.01.2022

Humpis-Schule (er-)lebt Demokratie!

berichtet von Demokratie-Team der Humpis-Schule

Die letzten beiden Schuljahre standen ganz im Zeichen der Corona-Regeln, des Distanzunterrichtes und der Ungewissheit, wie und wann ein „normaler“ Schulalltag wieder möglich sein wird. Deshalb war und ist es der Humpis-Schule ein Anliegen, den Schülerinnen und Schülern auch wieder außerunterrichtliche Veranstaltungen und Bildungsangebote zugänglich zu machen, wenn auch unter Einhaltung aller geltenden Regeln.

Unter dem Motto „Humpis-Schule (er-)lebt Demokratie!“ führt die Fachschaft „Geschichte/Politik“ ein das gesamte Schuljahr 2021/2022 umfassendes Demokratie-Projekt durch. In Zeiten, in denen Demokratie von einigen Teilen der Gesellschaft nicht mehr als Selbstverständlichkeit gesehen wird, ist es Zeit, den Schülerinnen und Schülern den Wert demokratischen Handelns und Lebens wieder deutlich sichtbar zu machen und als Schule gemeinsam Flagge zu zeigen!

Am Freitag, dem 21.01.22, fand als ein Höhepunkt dieses Demokratie-Projektes der Demokratietag am Wirtschaftsgymnasium der Humpis-Schule statt. Zahlreiche Institutionen und Referenten trugen dazu bei, dass alle Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums an diesem Tag über verschiedenste Themen zur Lebensform „Demokratie“ mit ihren Mitschülern und den Referentinnen und Referenten diskutieren konnten.

Projektorientiert arbeiten, kreativ sein, miteinander ins Gespräch gehen, sich miteinander auseinandersetzen, diskutieren, Gemeinschaft erleben, kurzum „lebendiger“ demokratischer Unterricht stand an diesem Tag im Vordergrund.

Der Vielfalt von Demokratie zeigte sich in dem vielfältigen Angebot der Workshops:

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Benjamin Strasser, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz, referierte über die  verschiedenen Formen und Ausprägungen des Antisemitismus und jüdisches Leben in Deutschland. Der Verfassungsschutz stellte seine Arbeit vor und das Präventionsteam der Polizei hielt einen Vortrag über „sicher unterwegs – Gewalt im öffentlichen Raum“. Auch der Rapper Ben Salomo zeigte in seinem Workshop Zusammenhänge zwischen Antisemitismus und Rappmusik auf, während Zweitzeugen e.V. Lebensgeschichten Holocaustüberlebender vorstellte. Christian Netti vom Demokratiezentrum Oberschwaben machte Fake News und Hate Speech zu seinem Thema und Otto Sommer vom Demokratiezentrum Baden-Württemberg ging es in seinem Workshop darum, Begrifflichkeiten wie Rassismus, Diskriminierung und Vorurteile näher zu beleuchten. Christoph Freund bot gleich zwei Themen an: Zum einen hielt er einen Workshop zum Thema „Ravensburg in der NS – Zeit“ und zum anderen gab er zusammen mit Natalie Reinhardt vom Sinti Powerclub Einblicke in das Themenfeld „Sintis und Nationalsozialismus“. Die Landeszentrale für politische Bildung war mit dem „Inselspiel“ am Start sowie mit einem eher geschichtlichen Workshop zum Thema „Deutsche Teilung/Deutsche Einheit“. Der Verein Insideout e.V. aus Stuttgart, der durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ der Stadt Ravensburg unterstützt wird, bot ebenfalls zwei Formate an: „X-Games“, ein Planspiel zu Radikalisierungsprozessen, und „Reboot“, einen Workshop zur Sensibilisierung für politische Systeme. Außerdem gab es noch Angebote von Frau Dr. Heike Wagner, Leiterin der Akademie Weingarten, von Holger Witzenleiter (Thema: Fake News) und von Claudia Schild, die den Schülerinnen und Schülern mit dem Workshop “Performance im öffentlichen Raum” einen künstlerisch-kreativen Zugang zum Thema Demokratie bot.
 

Unser Dank gilt nochmals allen Referentinnen und Referenten sowie der gesamten Schulgemeinschaft, die diesen Tag zu etwas ganz Besonderem gemacht haben!

Das Feedback der Schüler zu diesem für das Wirtschaftsgymnasium ganz besonderen Tag fiel sehr positiv aus, was das Demokratie-Team der Humpis-Schule dazu veranlasst, solche Demokratie-Projekte fest in der Jahresplanung der Schule zu verankern!

berichtet von Demokratie-Team der Humpis-Schule Zurück